WieREG 2018-03-12T15:25:48+00:00

Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz (WiEReG)

Ihre Pflichten als wirtschaftlicher Eigentümer können weitreichend sein. Insbesondere Treuhandschaften und Privatstiftungen erfordern besondere Achtsamkeit. Generell ist es als Unternehmer ratsam sich abzusichern. BG&P prüft und zertifiziert Ihre Angaben.

Unsere Service-Leistung für Sie

Da die Definitionen betreffend den wirtschaftlichen Eigentümer laut dem Wirtschaftlichen Eigentümer Registergesetz jedoch sehr komplex sind, ist eine konkrete Überprüfung des jeweiligen Sachverhalts notwendig. Wir dürfen daher ersuchen, dass Sie sich rechtzeitig mit uns in Verbindung setzen, wenn wir diese Überprüfung für Sie vornehmen sollen!

Für eine solche detaillierte Analyse Ihres konkreten Sachverhalts stehen Ihnen gerne unsere Mitarbeiter – insbesondere auch Frau Mag. Michaela Rabl +43 (316) 427 428-0 zur Verfügung!

FAQ

Was ist Sinn und Zweck?

Vermeidung/Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in Umsetzung der 4. Geldwäsche-Richtlinie.

Wer ist insbesondere betroffen?

  • rechtsfähige Personen- und Kapitalgesellschaften
  • Privatstiftungen gem § 1 PSG, Vereine, Stiftungen nach dem BStG, die ihren Sitz im Inland haben
  • Trusts und trustähnliche Vereinbarungen, wenn sie im Inland verwaltet werden
  • Treuhandschaften, wenn sie die Kriterien des wirtschaftlichen Eigentümers erfüllen

Wer ist wirtschaftlicher Eigentümer?

Wirtschaftliche Eigentümer sind alle natürlichen Personen, in deren Eigentum oder unter deren Kontrolle ein Rechtsträger letztlich steht.

Gemäß § 2 WiEReG ist das: Eine natürliche Person, die

  • direkt mehr als 25% der Anteile hält oder
  • indirekt über einen Rechtsträger an der Gesellschaft beteiligt ist und
  • ausreichend Stimmrechte besitzt oder
  • die Ausübung der Kontrolle über die Geschäftsführung besitzt.

Das ist zB eine natürlich Person, die mehr als 25% an einer GmbH oder AG hält, Stifter, Stiftungsvorstand sowie Begünstigte einer Stiftung. Bei Personengesellschaften sind grundsätzlich alle natürlichen Personen wirtschaftliche Eigentümer; Kommanditisten sind keine wirtschaftlichen Eigentümer.

Was ist, wenn der wirtschaftliche Eigentümer nicht festgestellt werden kann?

Dann ist die oberste Führungsebene wirtschaftlicher Eigentümer.

Wie erfolgt die Meldung? Wer meldet?

Die Meldung erfolgt über das Unternehmensserviceportal an die Statistik Austria entweder durch den Rechtsträger selbst oder z.B. durch dessen Steuerberater.

Die Daten sind jährlich zu überprüfen. Alle relevanten Dokumente sind für 5 Jahre – ab Ende des wirtschaftlichen Eigentums – aufzubewahren.

Was muss gemeldet werden?

Es muss der wirtschaftliche Eigentümer des Rechtsträgers gemeldet werden – unter anderem sind die folgenden Daten zu melden:

  • Vor- und Zuname
  • Nummer und Art des amtlichen Lichtbildausweises
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Staatsangehörigkeit
  • Wohnsitz
  • Art und Umfang des wirtschaftlichen Interesses

Wer muss nicht melden? (Befreiungen)

Daten aus Firmenbuch und Vereinsregister werden für OG, KG, Vereine, GmbH, AG und Erwerbs- sowie Wirtschaftsgenossenschaften automatisch übernommen, wenn alle Gesellschafter natürliche Personen sind. Diese Befreiung tritt nicht ein, wenn eine andere natürliche Person tatsächlich direkt oder indirekt wirtschaftlicher Eigentümer ist.

Wie sieht die zeitliche Umsetzung aus?

Das Wirtschaftliche Eigentümer Registergesetz trat mit 15.01.2018 in Kraft. Die erstmalige Meldung ist bis spätestens 01.06.2018 vorzunehmen.

Bei neuen Rechtsträgern hat die Meldung binnen vier Wochen nach Eintragung in das jeweilige Stammregister (z.B. Firmenbuch) zu erfolgen.

Was passiert, wenn nicht gemeldet wird?

Erfolgt keine Meldung bzw. unrichtige Angaben, sind Strafen von bis zu € 200.000 vorgesehen.

In Kürze werden wir Ihnen zum Wirtschaftlichen Eigentümer Registergesetz Fixpreis-Pakete zur fristgerechten Erledigung bis 01.06.2018 anbieten!